Waschbecken kaufen – die größten Fehler vermeiden

Wenn Sie für Ihre Badezimmer ein neues Waschbecken kaufen möchten, möchten wir Ihnen durch unsere Tipps helfen, die größten Fehler zu vermeiden.

Badmöbel-Kombination VARIO40 VR-11

Fehler 1 – Bedeutung des Waschbeckens wird unterschätzt

Bei der Badplanung stehen für die meisten Menschen eine große Badewanne und / oder  ein schön gestalteter Duschbereich im Mittelpunkt der Überlegungen. Der Waschplatz mit Waschbecken spielt bei der Badezimmer-Planung eine meist untergeordnete Rolle.

Natürlich sind eine perfekte Dusche und ein große Badewanne für die Körperpflege und das eigene Wohlbefinden enorm wichtig.

Wenn man aber genau hinschaut, dann wird man feststellen, dass der Waschplatz / das Waschbecken der meist genutzte Arbeitsbereich in einem Badezimmer ist.

Ein Waschplatz wird im Vergleich zu Badewanne und Dusche wesentlich öfter genutzt. Nämlich mehrmals täglich und von allen Familienmitgliedern: Hände waschen, Gesicht reinigen, Zähne putzen, zum Rasieren, Föhnen oder Schminken.

Ein neues Badezimmer oder eine Modernisierung wird in der Regel auf Langfristigkeit und Werthaltigkeit geplant, nämlich für einen Zeitraum von fünfzehn bis zwanzig Jahren.

Daher ist es ein Fehler, die Bedeutung des Waschplatzes für Komfort und Wohlbefinden zu unterschätzen.

 

Badmöbel-Kombination YOUNG Y-400

Fehler 2 – Raum für das Waschbecken wird nicht genutzt

Moderne Waschplätze (Waschtisch, Badmöbel, Spiegel) werden heutzutage genauso geplant wie gute Küchen. Auf Maß, ergonomisch richtig und unter Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Raumes / Platzangebotes.

Viele Badplaner wissen nicht, dass Waschbecken (Waschtische) heutzutage zu bezahlbaren Preisen problemlos auf Maß gefertigt werden können.

Aus diesem Informationsdefizit ergibt sich, dass bei der Größe der Waschbecken (der Breite des Waschplatzes) unnötig Kompromisse gemacht werden. Statt den Raum im Badezimmer in voller Breite perfekt auszunutzen, werden zu kleine Waschbecken in einem Standardmaß gekauft.

Durch zu kleine Waschbecken wird jedoch wichtiger Stauraum im Badezimmer verschenkt. Vor allem aber muss bei einem zu kleinen Waschbecken auf wertvolle Ablagefläche verzichtet werden, denn die meisten Menschen kritisieren, dass sie direkt am Waschbecken zu wenig Ablagefläche haben (zum Beispiel für Waschcreme, Kosmetika, Parfums, Schminkutensilien, Föhn, Rasierer und Haarbürsten).

Die Lösung sind moderne fugenlose Waschtische, die auf Maß gefertigt werden.  Das Ergebnis: Perfekte Raumnutzung, viel mehr Stauraum und große Ablageflächen neben dem Waschbecken.

Waschbecken auf Maß sorgen auch dafür, dass ein Waschtisch in eine Nische geplant werden kann. Perfekte Nischenlösungen sind mit Standard-Waschbecken meist nicht umzusetzen.

Machen Sie daher nicht den Fehler, einen zu kleinen Waschtisch zu kaufen. Kaufen Sie einen passenden Waschtisch mit viel Ablagefläche und Stauraum.

 

Fehler 3 – Doppelwaschbecken statt Nass- und Trockenarbeitsplatz

Viele Menschen planen einen Waschtisch mit 2 Waschbecken, einen sogenannten Doppelwaschtisch (Doppelwaschbecken).

In über 95 % aller Badplanungen mit einem Doppelwaschtisch stellt sich jedoch in unserer Badberatung heraus, dass das ursprünglich gewünschte Doppelwaschbecken für die meisten Badezimmer-Nutzer in der Praxis nicht die perfekte Lösung ist.

Denn weit weniger als 5 % aller Badezimmernutzer nutzen im Alltag ein Waschbecken absolut gleichzeitig und zum selben Zeitpunkt mit einem anderen Familienmitglied bzw. mit dem Partner.

Wenn es keinen hygienischen / gesundheitlichen Grund für ein Doppelwaschbecken gibt, sollte der Platz des zweiten Waschbeckens besser genutzt werden.

Ein moderner Waschplatz besteht (wie in der Küche) aus einem Nassarbeitsplatz und einem Trockenarbeitsplatz. Am Nassarbeitsplatz, dem Waschbecken wird mit Wasser gearbeitet, d. h. sich gewaschen und die Zähne geputzt. Am daneben befindlichen Trockenarbeitsplatz (Waschtischfläche ohne Waschbecken) wird sich rasiert, geföhnt, geschminkt oder frisiert.

Die Aufteilung in Nass- und Trockenarbeitsplatz führt dazu, dass zwei Personen einen Waschtisch perfekt gleichzeitig nutzen können. In über 95 % ist das die bessere Lösung als den zur Verfügung stehenden Platz durch ein zweites Waschbecken zu blockieren.

Machen Sie nicht den Fehler, ein Doppelwaschbecken zu kaufen, obwohl dies nicht wirklich absolut notwendig, sinnvoll und praktisch ist.

 

Badmöbel-Kombination YOUNG T-09

Fehler 4 – Auflagewaschtisch statt Möbel-Waschtisch

Keine Frage: Auflagewaschtische (Auflagebecken, Aufsatzbecken) sehen in Badausstellungen, im Internet, in Katalogen und auf Bildern toll aus.

Daher fühlen sich besonders designorientierte Menschen von Auflagewaschtischen magisch angezogen. Die praktischen Nachteile eines Auflagewaschtisches sind dem Badezimmer-Nutzer nicht bekannt, werden ignoriert oder dem Kunden in der Badberatung einfach nicht aufgezeigt.

Auflagewaschtische sind enorm pflege- und reinigungs-intensiv, weil beim Waschen permanent Tropf- und Spritzwasser neben das eigentliche Waschbecken tropfen. Nach jedem Waschgang muss das Auflagebecken komplett von außen und innen gereinigt werden.

Erfahrungsgemäß ist die Mehrheit der männlichen Badezimmernutzer kein Reinigungsheld. Im Gegenteil, viele Männer weigern sich oder sind nicht dazu in der Lage, die Toilette, die Badewanne oder die Dusche perfekt zu pflegen. Mit einem Auflagewaschtisch holt man sich das nächste Reinigungsproblem und womöglich ein weiteres Streitobjekt ins Badezimmer.

Für Kinder und Jugendliche sind Auflagewaschtische aus demselben Grund nicht besonders gut geeignet. Auflagewaschtische können im Vergleich zu Möbel-Waschtischen beim Spielen und Herumtoben viel leichter getroffen, umgeworfen und zerstört werden. Nicht nur, dass im Badezimmer die Scherben des zerstörten Auflagebeckens herumliegen. In den meisten Fällen kann der betroffene Auflagewaschtisch nicht repariert werden und muss komplett erneuert werden.

Bei einem Auflagewaschtisch ist außerdem zu beachten, dass die Waschtischplatte auf die das Auflagebecken montiert wird, absolut kratzfest und vor allem wasserundurchlässig ist. Tropfwasser, Spritzwasser und Kriechwasser sorgen dafür, dass eine schlechte Waschtischplatte mit der Zeit aufweicht und verrottet.

Diese Gefahr besteht besonders bei unbehandelten Holzwaschtischplatten. Durch permanentes Reinigen wird die lackierte Holz-Oberfläche mit der Zeit zerkratzt und Wasser kann in das Holz eindringen. Das kann durch das richtige Waschtischplatten-Material verhindert werden.

Perfekt sind Waschtischplatten aus Glas (absolut dichte und säurefeste Oberfläche), Waschtischplatten aus Holz mit Laminat-Oberfläche und Waschtischplatten aus keramischen und mineralischen Werkstoffen.

Machen Sie nicht den Fehler, einen Auflagewaschtisch zu kaufen, wenn Sie die Nachteile eines Auflagewaschtisches nicht kennen. Achten Sie auf die richtigen Waschtischplatten.

Badmöbel-Kombination OLA L-517

Fehler 5 – Schlechte Waschbecken-Oberfläche

Bei der Auswahl des richtigen Waschbecken-Materials sind die meisten Menschen völlig verunsichert. Sie wissen nicht, ob ein Waschbecken aus Keramik, ein Waschbecken aus Mineralguss oder ein Waschbecken aus Glas oder aus einem anderen Material die richtige Wahl ist. Durch Hörensagen gibt es vielleicht Vorurteile oder Präferenzen.

Fakt ist, wie bei jedem anderem Produkt kommt es auch beim Waschbecken auf die Qualität an. Egal, welches Waschtischmaterial gewählt wird, ein Billigprodukt wird in Masse und besonders kostengünstig produziert. Es kann nicht dieselbe Langlebigkeit und dieselbe Qualität wie ein teureres Markenprodukt haben. Hier hilft nur, sich auf eine qualifizierte Badberatung bei einem Fachmann zu verlassen.

Die wenigsten Endkunden und auch viele Fachleute können unterschiedliche keramische und mineralische Werkstoffe auf den ersten Blick nicht voneinander unterscheiden. Das Wort „Keramikwaschbecken“ dient dabei als Synonym für Waschbecken mit einer weißen Oberfläche (Corian®, Tecnoril®, Geacryl®, Mineralguss und Keramik).

In der Praxis sind alle keramischen Werkstoffe für das Badezimmer geeignet. Corian® und Tecnoril® sind vergleichbare hochwertige Materialien unterschiedlicher Hersteller. Corian® und Tecnoril® sind überwiegend in Weiß matt erhältlich. Geacryl® ist ebenfalls ein Markenwaschbecken, allerdings in Weiß glänzend wie Mineralguss und Keramik.

Mineralguss und Keramik sind herstellerunabhängige Bezeichnungen für weiße glänzende Waschbecken. Die Werkstoffe unterscheiden sich in den Oberflächen und in der Materialzusammensetzung. Keramikwaschtische können bei einem eventuellen Schaden nicht repariert werden.

Waschtische aus Glas sind ein besonders gutes Waschtischmaterial. Entgegen weitläufiger Meinung sind Glaswaschtische, die für Badezimmer produziert werden, nicht schlechter oder gar gefährlicher als andere Waschbeckenmaterialien. Im Gegenteil.

Glaswaschtische bieten wichtige Vorteile. Glaswaschtische haben eine absolut geschlossene und dichte Oberfläche. Dadurch sind Glaswaschtische gegenüber Säuren und Laugen resistent (Haarfärbemittel, Nagellackentferner). Glaswaschtische können in allen RAL-Farben, also in über 200 genormten Farben / Oberflächen hergestellt werden.

Ecomalta®, Plexicor® und Neolith® sind moderne Hightech-Marken-Werkstoffe für Waschtische / Waschbecken. Ebenfalls bedenkenlos im Badezimmer einsetzbar, aber mit eigenem materialspezifischem Charakter und eigenen besonderen Oberflächen und Farben.

Machen Sie nicht den Fehler, ein Waschbecken zu kaufen, dessen Material und Oberfläche eine schlechte Qualität hat. Informieren Sie sich bei einem Fachmann.

Badmöbel-Kombination YOUNG Y-403B

Fehler 6 – Falsche Waschbecken-Farbe

Ein neues Badezimmer lebt von den verwendeten Farben. Das gilt zum Beispiel für die ausgewählten Fliesen oder anderen Wand- und Bodenbelägen.

Logischerweise sollten auch das Waschbecken und die ausgewählten Badmöbel (Schränke) zur farblichen Gestaltung des Badezimmers passen.

Desto wichtiger ist es, dass Sie sowohl beim Waschbecken als auch bei den Badmöbeln aus  einer große Auswahl unterschiedlicher Farben und Oberflächen wählen können.

Glaswaschtische bieten mit über 200 verschiedenen Farben die größte Farbauswahl und die meisten farblichen Gestaltungsmöglichkeiten. Glaswaschtische können in Weiß, aber auch in anderen klaren Farben oder Farbtönen wie Schwarz, Grau, Blau, Rot, Gelb oder Grün geliefert werden.

Die häufigste Farbe bei Keramikwaschbecken ist Weiß mit glänzender Oberfläche (z. B. auch Geacryl® und Mineralguss). Andere keramisch-mineralische Waschbecken sind in Weiß mit matter Oberfläche erhältlich (z. B. Corian® und Tecnoril®). Aber heutzutage werden auch farbige keramisch-mineralische Waschbecken eingesetzt. Andere moderne Waschbecken (z. B. Ecomalta® und Neolith®) haben materialspezifische Oberflächen und Farben.

Machen Sie nicht den Fehler, ein Waschbecken zu kaufen, das farblich nicht in Ihr Badezimmer passt.

Badmöbel-Kombination OLA FL-05

Fehler 7 – Kein Stauraum und keine Ablagefläche am Waschbecken

Ein moderner Waschplatz besteht aus einem fugenlosen Waschtisch auf Maß mit möglichst viel Ablagefläche direkt am Waschbecken. Für zusätzlichen Stauraum sorgen ein passender Waschtisch-Unterschrank und je nach Waschtisch-Breite weitere Unterschränke, die unter dem Waschtisch platziert werden.

Durch Unterschränke wird der Platz unter dem Waschbecken perfekt genutzt. Unterschränke sind mit Türen und / oder Schubladen (Auszüge) erhältlich. In der Praxis haben sich Auszüge / Schubladen bewährt. Erstens kann durch Schubladen mehr Ordnung (Aufgeräumtheit) geschaffen werden. Zweitens sind Schubladen bequemer zu handhaben. Tiefes Bücken wie bei Unterschränken mit Türen wird bei Schubladen-Lösungen weitgehend vermieden. Gute Schubladen haben Metallführungen, Voll-Auszug und Softclosing.

Sofern es das Badezimmer zulässt, sollten noch weitere Schränke (Oberschränke, Halb-Hochschränke und Hochschränke) für ein Maximum an Stauraum eingeplant werden (Handtücher, Wäsche, Vorratshaltung, Lager).

Wenn Sie ein Waschbecken kaufen, machen Sie nicht den Fehler, keine ausreichenden Ablageflächen und viel Stauraum einzuplanen.

Badmöbel-Kombination YOUNG T-12

Fehler 8 – Keinen passenden Spiegel oder Spiegelschrank am Waschbecken

Zu einem guten Waschplatz (Waschbecken) gehört ein passender Badezimmerspiegel oder ein moderner Spiegelschrank.

Badezimmerspiegel können auch auf Maß – passend zum fugenlosen Waschtisch auf Maß – gefertigt werden. Spiegelschränke sind in unterschiedlichen fixen Breiten bis 160 cm erhältlich. Aber auch Wandflächen über 160 cm Breite können mit mehreren nahtlos aneinander gereihten Spiegelschränken geplant (Spiegelschrank-Wänden) werden. Im Vergleich zu einem Wandspiegel bieten Spiegelschränke zusätzlichen Stauraum und Ablageflächen direkt am Waschbecken.

Zu einem Badezimmerspiegel oder einem Spiegelschrank gehören zusätzliche Leuchten. Für eine perfekte Gesichtsausleuchtung bei der Hautpflege, beim Rasieren oder beim Schminken reicht die normale Badezimmerleuchte meist nicht aus.

Wenn Sie ein Waschbecken kaufen, machen Sie bitte nicht den Fehler, auf einen passenden Spiegel oder Spiegelschrank samt Leuchte zu verzichten.

Fehler 9 – Die Katze im Sack kaufen

Wie bereits erwähnt, sollen das neue Badezimmer und die gewählten Badprodukte (Dusche, Badewanne, Waschbecken, Badmöbel, Spiegelschrank) die nächsten zwanzig Jahre halten.

Desto wichtiger ist es, sich einerseits qualifiziert beraten zu lassen und sich andererseits die gewählten Badprodukte live anzuschauen.

Ihr neues Badezimmer begleitet Sie täglich.

Machen Sie nicht den Fehler, ein Waschbecken zu kaufen, ohne das Waschbecken vorher live gesehen und angefasst haben.

Werksausstellung besuchen.
Konfigurieren & Bestellen